Die Sturmklingen

Great Hunter Zelle

Great Hunter Zelle

Dieser Text ist lückenhaft. Event. fehlen Namen …

Fehlt Reise nach Kratas
Verwicklungen in Kratas
Treffen der Lier
Sache mit der Taverne
Sache mit dem schutzgeld

Anfang aus dem Haus raus wo die Invae und der Great hunter kult warennach rettung von Rowan
Fliegende Invae ?

Als wir wieder beisammen waren leckten wir unser nicht unerheblichen Wunden. Augenscheinlich wurden wir von Invae Angegriffen (Augenscheinlich da wir keine klaren Konturen unseres Angreifers ausmachen konnten).
Wir waren deswegen so angeschlagen da ein feindlicher Magier einige unserer Adepten Talente Blockiert hatte, diese ließen sich glücklicher weise durch Heilränke und Erholung wieder herstellen. Uns allen ging es wieder einiger maßen gut. Rowan der Lier war allerding noch bewusstlos, da er fast vollständig von den Invae, für ihre Rituale, ausgeblutet wurde. Ohne unser Heilränke hätte er wohl nicht überlebt. Alix ist noch in ihrer Panther Form und nur leicht verletzt.
Wir beschlossen die Verfolgung wieder aufzunehmen, Alix blieb zur Bewachung bei Rowan. Wir verließen die Höhle mit dem Altar und folgten einem aufwärts strebendem Gang der vor uns lag. Der Schleim wurde immer dichter und trug den schein unserer Lichtkristalle, kränklich und fahl, phosporizierend weiter, wie damals im Blutwald.
Wir kamen an eine Gabelung, es war still, nicht zu sehen oder zu hören. Es fanden sich auch keine Spuren oder ähnliches was uns einen Hinweis hätte geben können.
Die Entscheidung, welchem Weg wir folgen wollten, fiel auf den rechten Gang.
Durch meine Verbindung zu den Elementen bemerkte ich jedoch das der linke Gang sich schnell in eine Höhle erweiterte. Damit uns niemand in den Rücken fallen konnte wollten wir erst diesen bereich untersuchen.

Es war ein totes Ende.

Allerdings fanden wir ein Invae Ei, ca. 2,5 Meter (Schritt?) hoch, bereits ausgeschlüpft. Genau wie im Blutwald.

Invae wissen wie man jemandem den Tag vermiest.

Krieger-Eier

Oder etwas anderes unangenehmes, aber vermutlich bei den Dimensionen des Eies wurden hier auch Krieger ausgebrütet.

Ich setzte den Raum durch einen Feuerball in flammen.

Wir kehrten zu der Gabelung zurück und folgten dem anderen Gang, dieser führte zu einer weiteren Gabelung.
Als wir der linken Abzweigung folgten gelangten wir wieder in eine Brutkammer diesmal mit einem Intakten ein. Eine Sichtung des Raumes auf Astraler und Physischer ebene Zeigte das der Raum vor dem Ei völlig ausgezehrt war und sich in dem Ei ein massives Muster befand. Ich beschädigte das Ei mit einigen Zaubern und aus der Geplatzten Hülle sprang uns ein Invae Krieger
Entgegen. Anscheinend kurz vor der Vollendung seines Reifezyklus.
Tsraktung, Ral und Tarlon machten mit ihm kurzen Prozess. Erstaunlich widerstandsfähig trotz seines verfrühten Schlüpfens dieser „Embryo“.
Tsraktung nahm die Scherenklauen der Kreatur als Trophäen mit.
Ich konnte leide nicht feststellen woher der Zustrom von Blutmagie kam der das Ei Speiste. Abermals gehen wir den Weg zur letzten Gabelung zurück und folgen dem rechten Gang.

Als wir dem Gang folgten kamen wir in eine große Höhle, deren Decke nicht zu sehen war.
Dort stand ein Mensch und ein Invae Krieger und erwarteten uns offensichtlich.

Der Mensch setzte zum sprechen an und konnte noch sagen: „Lasst uns reden…“. Als die Sturmklingen die verhandlungen schon eröffneten, mit Schlachtgebrüll, Verspotten und Eislanzen. Der Mensch entpuppt sich als Invae Illusionist. Ich mag keine Illusionisten, muss ich an dieser stelle nochmals betonen.

Tsaktung und ich nehmen sich den Illusionisten vor, Ral den Invar Krieger und Tarlon brüllt drei Invae-Dronen die auftauchten in Grund und Boden.
Der Kampf ist hat und verbissen Tsraktung und mir gelang es den Illusionisten zu besiegen…..
soweit man das feststellen konnte.

Ral und der Invae Krieger prügeln aufeinander ein und fügen sich gegenseitig schreckliche wunden zu und jeder geringere Krieger wäre in die Knie gegangen aber nicht Ral.
Er stand wie ein Fels und nahm schlag um schlag und zahlte mit gleicher Münze zurück.

Tarlon vertriebt die Invae Drohnen und schaltete sich mit Tsraktung bei dem Kampf zwischen Ral und dem Invae Krieger ein.

Mit einem Ausbruch unvermittelter Wildheit und Zorn gelang es der Kreatur Tarlon und Tsraktung zu Boden zu werfen.
Das Blatt wendete sich endgültig zu unseren Gunsten als Alix sich auch noch in den Kampf einschaltete.

Verwundet aber Siegreich.

Die Sturmklingen wieder auf die Beine zu Bekommen wurde langsam aber sicher zu einer echten Herausforderung.
Die Wunden die der Kampf bei uns allen schlug zeigten Wirkung. Ich wollte zusammen mit Ral das violette Leuchten vor uns untersuchen, welches uns vor dem Kampf aufgefallen war.
Doch an der Felswand leuchtete inzwischen nichts mehr.

An der Wand, welche frei von dem allgegenwärtigen Invae schleim war, entdeckten wir einen Ork und einen Menschen.
Beide waren ausgeblutet und an die Wand gekettet.
Sie flankierten einen Ritualkreis und Runen welche in die Wand geritzt war, die Linien des Kreises waren mit ihrem Blut besudelt.

Eine weitere Untersuchung enthüllte noch einen Altar, der wohl für Blutmagie Rituale gebraucht wurde. Auf dem Altar lag ein Buch welches uns sehr an das Invae Buch aus dem Lake Vor erinnerte.
Anscheinend haben wir den Zauberkundigen der Invae tatsächlich getötet. Eine nähre Untersuchung enthüllte uns das es wohl tatsächlich ein Mensch gewesen sein musste.
Er trug ein Blutmagie Amulett welches ich als Invae Machart erkannte, dies schien seine Metamorphose ausgelöst zu haben.
Invae Blutmagie hat unangenehme Nebenwirkungen.
Alix suchte am Ritualkreis an der Wand nach etwas. Genauere Untersuchungen ließen es offensichtlich werden das der Kreis eine Verbindung zur Astralebene ermöglicht, Geisterbeschwörer Magie.
Angeschlagen und Ausgelaugt wie wir waren schien eine Verfolgung nicht angeraten, zumal sich das Tor offensichtlich nur mit Blutmagie öffnen lies.
Mir gelange es die Magie des Portals zu Bannen und so eine Rückkehr der Invae zu verhindern oder zumindest zu erschweren.
Weiterhin wurde uns eine Verfolgung in dieser Richtung erst einmal nicht mehr möglich.

Wir entschieden uns den Restlichen Komplex zu erkunden.

In einem Bereich fanden wir einen Teich voller Blut offensichtlich das Reservoir um die Blutmagie-Rituale zu ermöglichen.
Eine genauere Untersuchung war leider nicht möglich, da ich angegriffen wurde.

Mein Blut fing an zu kochen, etwas befand sich in diesem Blutteich. Ein schneller taktischer Rückzug war angeraten. Mein Blut wurde weiter verkocht, sehr unangenehm.
Erinnerte mich vage an einen Zauber über den ich mal etwas gelesen hatte, Geisterbeschwörer denke ich, oder war es doch etwas über eine Horror-Kraft ?
….das Blutelementar im Blutwald hatte ähnliche Kräfte wenn ich mich recht erinnerte. Mir wurde schwarz.
Der süßliche Geschmack eines Heiltrankes holte mich wieder zu Bewusstsein. Meine Gefährten hatten mir unseren letzten Heiltrank eingeflösst.

Anscheinend war am Teich so etwas wie ein Blutelementar als Wächter zurück gelassen worden.
Angeschlagen wie wir alle sind steht ein Rückzug durch die Membrane aus Invae-Schleim nicht zur Debatte.
Rowan ist nicht transportfähig, notgedrungen schlugen wir an dem Altar unser Lager auf.
Ich senkte die Raumtemperatur um die kleinen Insekten auf abstand zu halten. Dann begann das warten…. und das hoffen um Rowans Genesung.
Wir lagerten schon an schöneren Plätzen.

Glücklicherweise verging die Ruhepause ereignislos.

Wir hatten uns alle etwas erholt und überlegten nun wie wir Rowan der immer noch bewusstlos war nach draußen schaffen könnten.
Letztendlich packten wir ihn in eine der Invae-Eierschalen aus der ich eine Röhre formte und schoben ihn durch die Membran.
Wir verließen den Stützpunkt der Invae und kehrten auf die Strassen von Kratas zurück.
Der Garlen Schrein war verlassen. Während Tarlon und Ral Rowan in die Sunbreaker brachten, nahmen Tsraktung und ich Kontakt mit unseren Auftraggeben auf.

GERADE BIN UCH MIR NICHT SICHER OB KRATAS ZEITMÄSSIG NICHT VOR
DEN TROLLMOOD KAM ???

Comments

Tsrak

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.