Kapitel 8

Das Schwertmeisterturnier

Als wir in Bartertown ankamen stellten T´sraktung, Ral und Tarlon erfreut fest, dass das größte Schwermeister Turnier in ganz Barsaive gerade stattfinden sollte. Natürlich meldeten wir uns alle an.

Die Auswahlkriterien sind bei solchen Veranstaltungen anscheinend ziemlich einseitig, man konnte sich entweder als Schwertmeister oder Krieger eintragen lassen, nix Elementarist oder Luftpirat, nur Krieger und Schwertmeister. Bei meiner Anmeldung geriet ich an einen mürrischen Zwergen der mich barsch aufforderte meine Profession zu nennen. Seine einziger Kommentar zu meiner Erklärung: „Elementarist“ war eine hochgezogene Augenbraue und ein gemurmeltes, von dem kratzen seines Federkiels auf dem Pergament begleitetes: “Also ein Krieger“. Ich wies ihn darauf hin das ich dem Weg der Elemente folge und erntete daraufhin nur ein leichtes Lächeln.

Eine Begebenheit die noch der Erwähnung im Vorfeld der kommenden Ereignisse wert ist, war die Begegnung mit einem Troll. Ein Troll eingehüllt in eine schwarze Rüstung, die wie wir alle aus fast immer leidvoller Erfahrung wissen das Markenzeichen der Grimm Legion ist.

Es war ein wirklich großer, böser und ich glaube hässlicher Troll. Ein Troll den halt nur seine leibliche Mutter lieben kann (Das soll keine Beleidigung gegen Trolle an sich sein).

Nun um auf den Punkt zu kommen wir haben ihm ein Schild mit der Aufschrift „Kick mich“ an den Rücken geheftet. Ich hoffe niemand war so erpicht darauf einem Troll in den Hintern zu treten. Andererseits waren zu viele Schwertmeister anwesend als das alle der Versuchung hätte widerstehen können.

Es war ein wunderschöner Tag, die Sonne und das Wetter zeigten sich von ihrer besten Seite.

Wir fanden uns auf den Turnierplätzen ein und die Paarungen wurden bekannt gegeben. Ich weis nicht mehr genau wer die ersten Kontrahenten für meine Freunde waren, ich hatte den Zwerg Tatjak, einen Schwertmeister, als Gegner.
Die anfänglichen Sekunden des Kampfes hielt ich mich glaube ich recht gut, dann jedoch griff Tatjak auf seine Fähigkeiten zurück und beförderte mich aus dem Ring. Es war ein netter Kampf, in einem richtigen Gefecht auf Distanz hätte ich ihn wahrscheinlich, so hoffe ich, mit meinen Zaubern sicherlich schwer erwischt.

Die Kämpfe von Tarlon und Ral waren sehr einseitig, der Gegner wurde ohne viel Federlesens aus dem Kampfplatz befördert. T´sraktung spielte wenigstens noch etwas mit ihnen, wie es so seine Art ist wenn er etwas Zeit für den einzelnen erübrigen kann.

Ich hatte noch Zeit mir den Anfang des zweiten Kampfes von T´sraktung an zu schauern.
Er kämpfte gegen einen anderen T´skrang, wie ich später erfuhr ein Weibchen seiner Art.
Dieser Kampf war sehr schön zu beobachten. Sie sich keinen Jota Boden schenkten und sich gegenseitig bis ins achte und neunte Glied ihres Nial beleidigen. Man mag nicht annehmen das T´skrang so viele Flüche über missgestaltete Schwanzspitzen kennen wie ich da gehört habe. Ich denke T´sraktung mochte die Kleine.

„Kleine“ würde ich Su´sih-Scha nie ins Gesicht sagen, obwohl?

Ich machte mich danach auf den Weg um rechtzeitig bei dem Schmied das Amulett abholen zu können (siehe Kapitel 9). Beglückt mit einem Amulett, welches genau meinen Vorstellungen entsprach, wollte ich wieder zu dem Turnier zurückkehren. Plötzlich bemerkte ich einige unheimliche Gestalten, genauer gesagt sie bemerkten mich.

Ich war noch etwa 400 – 500 Ellen von den Turnierplätzen entfernt als sie über mich herfielen: Invae! Ich dachte wir hätten diese Bestien zurückgelassen als wir uns nach Bartertown und Throal begaben.

Mein einziger Gedanke war nur: „Das kannst du nicht überleben !!“ Ich kannte ja ihre Kampfstärke und schickte noch ein kurzes Gebet zu den Passionen, dankte für die mir gewähre Zeit in Barsaive und bereitete mich wieder aufs Sterben vor.

Da kamen sie. Ich versuchte mich mit einem Zauber zu tarnen. Der Versuch war leider nur von mäßigem Erfolg gekennzeichnet. Ein oder zwei weitere verwundete ich mit meinen Eis-Bolas, dann waren sie über mir. Ihre Klauen fuhren in mein Fleisch und rissen es auf, sie zerfetzten meine Kleider und da wusste ich was sie wollten… das Buch !!!

Ich hatte das Buch vom Opfertisch der Invae zu Studienzwecken gelesen und beunruhigende Dinge erfahren. So zum Beispiel, dass das Buch ein großer Faden–Gegenstand für die Invae ist und die Sache mit den Blutmagie Gegenständen. Leider hatten wir nicht daran gedacht das sie so schnell zuschlagen würden um wieder in den Besitz des Buches zu gelangen. Auch hatte keiner damit gerechnet das sie dies mitten während des Turniers wagen würden.

Ich war eingekreist von den Invae, die einen schlugen mich zusammen, ein oder zwei andere durchsuchten mich und entwendeten mir das Buch.

Ungefähr zeitgleich wie der Angriff auf mich muss ein zweiter Trupp Invae durch eine Art Astra Portal auf den Turnierplätzen erschienen sein. Das war eine sehr, sehr dumme Entscheidung.

Prinz Neden der Sohn von König Valrus dem III war anwesend und mit ihm seine Leibwache und Rokzo der Unanständige.

Aber auch ohne die Anwesenheit des Prinzen wäre es eine dumme Entscheidung gewesen. Da, wie ich nun aus eigener Erfahrung weis, Schwermeister es überhaupt nicht schätzen wenn sie in einem Duell oder Turnier unterbrochen werden. Der Kampf muss hart und sehr kurz gewesen sein, danach flüchteten die restlichen Überlebenden Invae.

Ich wurde in unserem Gasthaus wieder wach. Meine Kameraden hatten mich gefunden und hierher gebracht. Später erfuhr ich von ihnen das sie sich noch mit Prinz Neden unterhalten hatten.

Tarlon und Ral kamen bei diesem Turnier bis ins 1/8 Finale, danach hätten sie gegeneinander antreten müssen wurden aber leider wegen Nichterscheinen vom Turnier ausgeschlossen. Sie hatten zu diesem Zeitpunkt gegen die Invae gekämpft und den Prinzen zu schützten. Die Turnierregeln machten da leider keine Ausnahme und die Richter leider auch nicht.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis des Adventure Logs

Kapitel 8

Die Sturmklingen Raiser